Die dritte Mannschaft des Sport-Clubs hält sich weiter im Kampf um die Spitze in der Kreisliga C3. Gegen Genclerbirligi Resse II holten die Hasseler am Sonntag im dritten Match den dritten Sieg, sie durften über ein knappes 1:0 jubeln. Mit neun Zählern und 15:2 Toren liegen sie auf Rang zwei, punktgleich mit Spitzenreiter FC Glückauf-Hüllen. Das goldene Tor gegen den Ex-Club einiger SCH-Spieler erzielte Tugay Bozkurt in der 22. Minute. Dabei nutzte er die Abstimmungsprobleme zwischen dem Resser Schlussmann und dessen Verteidiger, sprintete dazwischen und schob ein. In der Schlussphase mussten die Hausherren sogar in Unterzahl den Vorsprung verteidigen, denn Volkan Geldi hatte die Gelb-Rote-Karte gesehen (70.).

Trainer Fuat Baloglu war zwar glücklich über den wichtigen Erfolg, doch besonders das Auftreten des Gastges machte ihn sauer: "Es war ein sehr hitziges spiel. Die Gegner haben alles dafür getan, um wenigstens einen Punkt gegen uns zu holen. Damit meine ich auch alles. Unfaires und unsportliches Spiel bzw. Verhalten der Resser wurde vom Schiedsrichter absolut ignoriert. Regeln wie Elfmeter oder Abseits wurden ebenfalls vom Unparteiischen abgeschafft", regte er sich auf. "Daraufhin verloren einige Spieler die Nerven. Unter anderem Volkan Geldi, der nach zurechtem Meckern zwei gelbe Karten bekommen hat.
Ich als trainer war fassungslos, wie der Schiedsrichter die gegnerischen Spieler mit Vornamen ansprach auf dem Feld".

Umso erleichterter zeigte sich Baloglu über die drei Punkte: "Ich konnte meine Jungs von der Seite aus noch beruhigen, damit sie sich nicht provozieren lassen. Ich hatte nach 90 Minuten naturlich Halsschmerzen, aber weiter geht's. Leider kommen auch mal solche Spiele vor. Wir wollen alle Partien gewinnen und so durchmarschieren", betonte er.

Am nächsten Spieltag heißt es, die Siegesserie fortzusetzen. Dann geht es zum Tabellenneunten Kickers Ückendorf II (13.15 Uhr).